Blog

Postkoloniale Stadt

~ Digitale Plakatausstellung ~ ‚Was ist Postkolonialität, und wie ist sie im Urbanen verortet?‘ Mit diesen Fragen setzte sich im Sommersemester 2021 ein Seminar der Humangeographie unter der Leitung von Dr. Anke Schwarz auseinander. Eine Auswahl der Seminar erstellten Plakate sind hier im Blog der Humangeographie online zu sehen. Zeitgleich werden alle Plakate vom 15.07.-16.08.2021„Postkoloniale Stadt“ weiterlesen

Raus aus der Uni – ab in die Forschung: Praktikumseinblicke einer Dresdner Studentin

Paula Phan Wie soll es nach drei Jahren Geographie-Studium an der TU Dresden weitergehen? Wo möchte ich später arbeiten? Welche Fähigkeiten zeichnen mich eigentlich aus? Fragen über Fragen schwirrten mir in den vergangenen Monaten chaotisch durch den Kopf, wobei sie alle eines gemeinsam hatten: Eine Antwort hatte ich bisher auf keine von ihnen. Erst im„Raus aus der Uni – ab in die Forschung: Praktikumseinblicke einer Dresdner Studentin“ weiterlesen

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) im Ungleichgewicht

von V. Löwe, C. Wondra, M. Knüpfer und E. Seefeld   Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) wurde 1962 eingeführt und definiert einheitliche Regeln für die Landwirtschaft der europäischen Mitgliedsstaaten. Ziele sind die Unterstützung der Landwirt*innen, die Verbesserung der Produktivität in der Landwirtschaft und eine bezahlbare Produktion von Nahrungsmitteln. Dabei gilt es, die biologische Vielfalt als„Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) im Ungleichgewicht“ weiterlesen

Landgrabbing

von E. Muniz Meier, J. W. Beckschewe und P. Phan Landgrabbing – Die Gier nach Land Landgrabbing, Landnahme oder Landraub – trotz Begriffsvielfalt beschreiben diese drei Prozesse im Kern denselben Vorgang: Gemeint sind großflächige Käufe beziehungsweise in selteneren Formen langfristige Pachten von Land durch meist ausländische Investoren zur Herstellung von Agrarrohstoffen. An den sogenannten Land„Landgrabbing“ weiterlesen

Die Landwirtschaft ist tot, lang lebe die Landwirtschaft?

von C. Reich, P. Rothe und L. Zimmermann In unserer heutigen Zeit, in der die Klimakrise sich immer deutlicher bemerkbar macht, stehen wir vor einigen wegweisenden Entscheidungen. Eine der dabei wichtigsten Fragen ist: Mit welcher Art der Landwirtschaft wollen wir die Weltbevölkerung in Zukunft ernähren? Während die Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft auf Klima, Umwelt und„Die Landwirtschaft ist tot, lang lebe die Landwirtschaft?“ weiterlesen

Ländliche Entwicklung: Produktion und Produzent*innen

Unter den vielen Funktionen, die dem ländlichen Raum zugeschrieben werden, ist die des Ortes der Produktion von Nahrungsmitteln vielleicht die elementarste. Dies geschieht unter (veränderlichen) politischen, sozialen und ökonomischen Bedingungen und in sehr unterschiedlichen Akteurskonstellationen und Netzwerken. Auf der einen Seite sind Produktionsbedingungen globalisiert, d.h. es wird in und für globale Märkte produziert. Auf der anderen Seite„Ländliche Entwicklung: Produktion und Produzent*innen“ weiterlesen

Geographien der Zukunft – Essays

Hier könnt ihr in den kreativen Essays der Geographie-Studierenden stöbern, welche ein Zukunftsszenario einer postpandemischen Welt entwerfen sollten. Die Aufgabenstellung findet ihr unter: Essays Ein grober Ansatz von Sustainable Finance anonym In den Medien wurde durch das Auftreten des Coronavirus die Klimakrise in den Hintergrund gedrängt. Um jedoch eine lebenswerte Zukunft zu erhalten, besteht dringender„Geographien der Zukunft – Essays“ weiterlesen

Geographien der Zukunft

Unter diesem Titel leiteten Dr. Anke Schwarz & Dr. Frank Müller im Sommersemester 2020 das Seminar zur Lehrveranstaltung „Regionale Wirtschafts- und Sozialgeographie“ (UW-BGEO-11). Anhand von Ben Andersons Text ‚Preemption, precaution, preparedness: Anticipatory action and future geographies‘ (2010) sowie weiterer Literatur und Gruppendiskussionen gestalteten sie nicht nur interaktive Online-Sitzungen, sondern regten die Studierenden dazu an, den„Geographien der Zukunft“ weiterlesen

Dérive – eine konstruktivistische Erkundungsmethode

Humangeographischer Geländetag SoSe 2020 Im Rahmen des Moduls „Stadt- und Siedlungsgeographie“ (UW-BGEO-08) werden im Sommersemester normalerweise mehrere Exkursionen im Gelände durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wurde dieses Jahr jedoch durch Dr. Anke Schwarz und Dr. Frank Müller ein Sonderprogramm entwickelt, welches den Studierenden ermöglicht, das Geländepraktikum selbstständig mit der Methode des Dérives durchzuführen. Was ist„Dérive – eine konstruktivistische Erkundungsmethode“ weiterlesen


Meinem Blog folgen

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: